134. Coiffure Suisse Delegiertenversammlung in Bern

Der GAV wird um ein Jahr verlängert

Zentralpräsident Damien Ojetti freute sich, am 22. Mai 2022 in Bern die Delegierten und Gäste in der Beaexpo zur DV begrüssen zu können. Die letztjährige DV hatte wegen der Covid-Pandemie online stattgefunden. Alle zeigten sich von diesem Schritt zurück in die Normalität erleichtert.

In seiner einleitenden Ansprache ging Damien Ojetti auf die aktuelle Situation in der Coiffeurbranche ein, die immer noch die Auswirkungen der Pandemie spürt. Er wies darauf hin, dass die Pandemie die soziale Rolle und Wichtigkeit des Coiffeurberufes deutlich gemacht hat und es jetzt Zeit sei, wieder nach vorne zu schauen.

Das Amt des Tagespräsidenten übte Christian Reichenbach, der Präsident der Gastgebersektion Bern, aus. In der Bernexpo präsentierten die Verantwortlichen der verschiedenen Verbandsinstitutionen den Delegierten ihre Tätigkeitsberichte. Claudia Hablützel, die Geschäftsführerin der Paritätischen Kommission PK Coiffure sprach über die Bilanz der Kontrollen im Jahr 2021 bezüglich Einhaltung der GAV-Vorschriften. Im vergangenen Jahr wurden schweizweit seitens der PK Coiffure rund 180 Lohnbuchkontrollen sowie 210 nicht angekündigte Kontrollen durchgeführt. Aufgrund von nicht eingehaltenen Lohn- und Arbeitsbedingungen wurden 83 Konventionalstrafen und 1 Verwarnung verhängt. Es wurden damit im Vergleich zum Vorjahr 23% mehr Sanktionen ausgesprochen.

Solide Finanzen und erfreuliche Geschäftsentwicklung
Peter Mathys, Verantwortlicher Finanz- und Rechnungswesen von Coiffure Suisse, präsentierte die Jahresrechnung 2021 und das Budget 2022. Er sagte: « Coiffure Suisse kann auf ein finanziell erfolgreiches Jahr zurückblicken. Das Budget konnte wie in den vergangenen Jahren gut eingehalten werden. Die Jahresrechnung schliesst mit einem Gewinn ab. Für das Jahr 2022 sind die finanziellen Voraussetzungen sehr gut.» Thomas Kaufmann von der Revisionsstelle OBT bestätigte die solide finanzielle Situation des Verbandes. Die Jahresrechnung wurde genehmigt und dem Zentralvorstand wurde einstimmig die Décharge erteilt.

André Forrer, Geschäftsführer Coiffure Suisse, präsentierte erfreuliche Informationen zur Geschäftsentwicklung, Dienstleistungsstrategie, zu Projekten, Marketing und Kommunikation, Verkauf und Mitglieder sowie und zu Events und Seminaren. Er sagte: «Wir freuen uns über die bereits zahlreichen Beitritte von Jungunternehmen in der neuen Mitglieder-Kategorie Starter und die vielen, positiven Rückmeldungen.»

Wahlen und Mutationen in den Gremien
Andrea Klaus von der Sektion St. Gallen wurde neu einstimmig für die Deutschschweiz als Mitglied in den ZV gewählt. Sie ersetzt Brigitte Hodel von der Sektion Berner Oberland, die ihr Mandat im ZV dieses Jahr abgegeben hat.  Die zurücktretenden Sektionspräsidenten / -präsidentinnen Peter Kräuchi, Solothurn; Irene Moser, Berner Oberland, Christian Reichenbach, Kanton Bern; Philomène Zufferey, Valais Romand und Stefan Müller, Zürich-Ost wurden mit Dank verabschiedet. Die neuen Sektionspräsidentinnen/ -präsidenten Brigitte Hodel, Kanton Bern; Martin Mühlematter, Berner Oberland, Kerstin Schlup, Solothurn und Gianni Cacciatore, Valais Romand wurden herzlich willkommen geheissen. Die OBT Treuhand AG wurde als Revisionsstelle wiedergewählt.

Anträge des Zentralvorstandes
«Die Gewerkschaften haben im Februar 2022 eine Petition für einen 13. Monatslohn eingereicht. Coiffure Suisse ist es gelungen, dieses Thema abzuwenden, sodass es nicht mehr mit den Gewerkschaften diskutiert wird. Der ZV schlägt vor, zunächst den bestehenden GAV zum zweiten Mal (2018) um ein Jahr zu verlängern. «Das gibt uns ein wenig Zeit nach diesem Pandemiejahr», sagte Damien Ojetti. «Der Zentralvorstand unterstützt das Ergebnis der komplexen Verhandlungen der GAV-Kommission mit den Gewerkschaften Unia und Syna. Der Antrag des Zentralvorstandes lautet: Die Verlängerung des aktuellen GAV ab dem 1.1.2023 um ein Jahr mit einem moderaten Teuerungsausgleich von monatlich Fr. 50.- auf die Löhne.» Die Delegierten stimmten dem Antrag einstimmig zu.

Der Antrag zur Aktualisierung der Statuten und des Beitragsreglements Coiffure Suisse (Validierung der Texte) wurde einstimmig gutgeheissen.

Totalrevision berufliche Grundbildung
Zum Stand der Totalrevision der beruflichen Grundbildung für die Qualifikationsprofile EBA und EFZ informierten Paul Egli, Leiter Bildung Coiffure Suisse; Patricia Notter vom Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB und Anita Mitrovic, Leiterin Kommission B&Q. Sie zeigten auf, welches die Neuigkeiten bei der Grundbildung sind und wie die Agenda für die Jahre 2022, 2023 und 2024 aussieht.

Damien Ojetti bedankte sich bei den Delegierten und Gästen für ihre Teilnahme an der DV. Die nächste Delegiertenversammlung findet am Sonntag, 7. und Montag, 8. Mai 2023 in Zürich statt.

Impressionen Delegiertenversammlung

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr